Ausschreibungen & Veröffentlichungen Pressemitteilungen Oktober 2017

Pressemitteilung Nr. 17 – 448 vom 20. Oktober 2017 Neue Ausstellung im Museum für Outsiderkunst ab 2. November

Pressemitteilung Nr. 17 – 448 vom 20. Oktober 2017

 

Neue Ausstellung im Museum für Outsiderkunst ab 2. November

„Gemeinsam bunt“

 

gemeinsam_bunt2_kl.jpgAm 2. November um 19:00 Uhr wird die Ausstellung "GeMEINsam bunt" im Museum für Outsiderkunst eröffnet. Zu sehen sind Arbeiten einer Selbsthilfegruppe, die 2009 gegründet wurde und bei KIBIS in Flensburg ein offenes Malatelier betreibt. Die Ausstellung endet am 2. März 2018. Das Museum für Outsiderkunst befindet sich im Stadtweg 57, Öffnungszeiten: Mi bis Fr von 14:30 bis 17:30 Uhr. Es ist eine Dependance des Stadtmuseums in Zusammenarbeit mit der Hesterberg & Stadtfeld gGmbH und dem HELIOS Klinikum.

Die gezeigten Werke sind in einer Gruppe entstanden, die aus Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, bipolaren Störungen oder schizophrenen Psychosen besteht. Menschen mit diesen Erkrankungen leben oft isoliert und haben wenig Möglichkeit, ihre gesunden Ressourcen zu entdecken oder zu erleben. Einmal wöchentlich treffen sich die ca. zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer für zwei Stunden zum Malen. Jeder zweite Termin wird von einer Künstlerin begleitet. Sie steht den Teilnehmenden mit fachlichem Rat zur Seite. Das Malatelier bietet die Möglichkeit, mit Acryl, Aquarell oder Gouache zu malen oder mit Blei- und Buntstiften zu zeichnen. Dabei sind im Laufe der Jahre zahlreiche interessante und berührende Bilder entstanden. Im Vordergrund steht nicht die Vollendung eines perfekten Bildes, sondern der kreative Prozess beim Malen, die Gespräche miteinander, das Gefühl, nicht allein mit der Erkrankung zu sein.

Parallel zu dieser Ausstellung zeigt die Gruppe im Haus der Familie in Flensburg vom 1. November 2017 bis zum Jahresende eine Auswahl weiterer Bilder. Die Mitwirkenden sind Frithjof Bendixen, Maria Gräfin von Brühl, Sönke Clausen, Elke Hansen-Eggers, Heike Johannsen, Wolf-Dietrich Klett, Katja Rogge, Anke Schmüser und Angela Thurau.