Stadtentwicklung Das Sanierungsprojekt Innenstadt

Das Sanierungsprojekt Innenstadt - Das Leitbild

Zur Vorbereitung der Innenstadtsanierung gab es bereits von 2010 bis 2012 eine umfangreiche Untersuchung der Innenstadt. Das Ergebnis können Sie hier einsehen.


Daraus ergaben sich folgende Ziele

 

-          Die Aufwertung der Eingangssituationen: Gemeint sind damit die Bereiche am Capitolplatz und beim Hertie-Gebäude, die zu einladenden Stadtplätzen umgestaltet werden könnten und damit die Gesamtattraktivität der Innenstadt deutlich steigern würden. Beide haben ein hohes Entwicklungspotential. Der Capitolplatz bietet sich dazu an, zu einem zentrale große Platz für künftige städtische Aktivitäten umgestaltet zu werden.

 

-          Durch eine bessere Verknüpfung des Naturraums Schlei mit der Innenstadt sowie mit den umliegenden Grünflächen könnten zusätzliche belebende Impulse gesetzt werden. Dazu wären weitere, ansprechende Wegverbindungen von der Innenstadt zu den Königswiesen erforderlich.

 

ZOB_2010.jpg-          Die Grundstücke im Bereich Schwarzer Weg/Königstraße bieten Potenzial zur Aufwertung und Neuordnung durch die Verlagerung der Feuerwehr, eine mögliche Umgestaltung des ZOBs und die Aufwertung des Parkhausquartiers.

 

Wenn Sie mehr über die Chancen und Potentiale erfahren möchten, öffnen Sie bitte diesen Informationstext (bitte anklicken)  oder diese Karte (bitte anklicken)

 

 

 

Aus den dargestellten Chancen und Potenzialen wurde ein Leitbild für Schleswig mit zwei Schwerpunktzielen abgeleitet:

- Schleswig an die Schlei

Oberstes Ziel der Maßnahmen rund um den Stadtweg ist die bessere Anbindung der Innenstadt an den touristischen Anziehungspunkt Schlei und eine Stärkung des Ein-zelhandelstandortes Schleswig. Hierzu wird als erste Maßnahme die bessere räumliche Vernetzung der Innenstadt mit den Königswiesen und somit mit dem Ostseefjord angestrebt.

K..nigswiesen_Schleswig_007.jpgDer identitätsprägende Naturraum Schlei soll künftig als positiver Standortfaktor genutzt werden, um die Identität und Attraktivität der Innenstadt zu stärken. Hierfür soll insbesondere die touristische Attraktion Königswiesen/Schlei einbezogen werden. Der Landschaftsraum Schlei ist für Bürger wie Touristen ein Schwerpunkt für Naherholung. Vielfältige Freizeiteinrichtungen am Wasser sind für Schleswig daher wichtige Standortfaktoren, um Touristen anzulocken. Ein höheres Touristenaufkommen stärkt wiederum die Konsum-Nachfrage in der Innenstadt.

 

 

 

- Stärkung der Innenstadt als Ort der Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt

Die mit Einzelhandelseinrichtungen besetzte Zone ist für eine Stadt mit der Größe Schleswigs zu lang, um durchgehend attraktiv besetzt zu sein. Es bietet sich eine Verdichtung und Konzentration der wichtigen Einzelhandelseinrichtungen im zentra-len Bereich der Innenstadt an.

Der zentrale Bereich sollte zwischen zwei Polen mit starken Ankernutzungen oder Stadträumen oder anderen zentrumsrelevanten Funktionen eingespannt und so auf eine gut bespielbare Fläche konzentriert werden. Damit könnte die Innenstadt sowohl eine funktionale Stärkung, als auch eine gestalterische Aufwertung erfahren.

3er.Logo_kl.jpg