Suche
Veranstaltungsdetails
Datum: 30.11.2017
Zeit: 19:00 Uhr
Art: Vortrag über Polen
Titel: Polen im Wandel der Zeit
Strasse: Bahnhofstraße 3
Ort: Dag-Hammarskjöld Haus, Schuby
Zielgruppe: Bürgerinformation
Veranstalter: die Kirchengemeinde, der Ortskulturring und die Gruppe „Themen, die mich angehen“.
Beschreibung: Polen im Wandel der Zeit – Wohin steuert das östliche EU-Nachbarland?

Pastor Witold Chwastek, gebürtiger Pole, Jahrgang des Kriegszustandes 1981, referiert am Donnerstag, dem 30.11.2017 von 19-21 Uhr im Dag-Hammarskjöld Haus bei der Kirche, Schuby, Bahnhofstraße 3 über Geschichte, Kultur und Religion Polens. Der in Oberschlesien aufgewachsene polnische evangelische Theologe mit deutschem Pass gibt einen Einblick in das Leben der Menschen im östlichen Nachbarland Deutschlands.

Das Land Polen hat eine bewegte Geschichte. Die geographische Lage zwischen Ostländern und den Ländern im Westen machten das Land zum Spielball großer Nationen. Drei Mal wurde das Land aufgeteilt und verschwand für über 120 Jahre von der Karte Europas. Schwer vorstellbar aber wahr. Wie konnte also 1918 eine Nation wieder einen Platz in Europa einnehmen? Wie konnte es sein, dass nach so langer Zeit Polen Unabhängigkeit erlangte? Denn es gab Generationen von Polen, die selbst das eigene Land auf keiner Karte der Welt finden konnten. So gesehen lernten Polen unter Herrschaft anderer zu überleben und entwickelten ihr eigenes Selbstbewusstsein.

Doch der neuzeitliche Frieden dauerte für Polen nicht lange, denn 1939 kam die nächste schmerzliche Großkatastrophe - die Besetzung durch Nazideutschland. Für viele Polen bis heute eine offene Wunde, die viel Schmerz auslöste und bis heute fest im kollektiven Gedächtnis eingebrannt ist. Jedes polnische Kind lernte in den 80-er Jahren in der Schule das Datum und die Uhrzeit des Kriegsausbruchs. Besuche von Auschwitz gehörten ebenfalls zum festen Schulprogramm. Und trotzdem ist es nach vielen Jahren gelungen, dass Menschen aus Polen und Deutschland zu guten Nachbarn wurden, dass viele Begegnungen stattfanden, die die deutsch-polnische Verständigung voran gebracht haben. Doch jeder Friede dauert solange, wie die Menschen bereit sind aufeinander zu hören und miteinander zu reden.

Mit Stolz haben viele Polen 2004 den Beitritt zur Europäischen Union gefeiert. Seitdem erlebte Polen einen wirtschaftlichen Aufschwung als Geldnehmerland. Polen hat heute einen wichtigen Platz im Europa. Dass es auch ein sehr sehenswürdiges Reiseziel ist, stellten bereits viele Reisende fest, die mit Pastor Chwastek von Süden bis Norden in den vergangenen sechs Jahren unterwegs waren. Auf diese Weise erlebten viele Reisende an den Originalorten, welchen Verlauf die Geschichte genommen hat.

Die letzten 1000 Jahre der Geschichte lassen sich natürlich nicht an einem Abend in jedem Detail darstellen. Doch wer die geschichtlichen Wege Polens näher kennt, der kann besser die politischen und wirtschaftlichen Veränderungen der Nachwendezeit nachvollziehen. Auch die politischen Ereignisse der letzten Monate sind durch geschichtliche Begebenheiten beeinflusst. Doch wohin steuert das östliche EU-Nachbarland heutzutage politisch genau?

Veranstalter sind die Kirchengemeinde, der Ortskulturring und die Gruppe „Themen, die mich angehen“.
Veranstaltungstipp Zur Übersicht